Mai 27 2011

Profilbild von RA Burg

Arbeitsvertrag – „Späte“ Schriftform

Abgelegt 08:00 unter Aktuelles

Arbeitsvertrag – „Späte“ Schriftform

Befristungsabreden vor der Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages sind grundsätzlich unwirksam, wenn sie zuvor nicht schriftlich fixiert wurden. Der Vertrag gilt sogar dann als unbefristet, wenn Arbeitnehmer und Arbeitgeber mündlich eine Befristung vorgesehen hatten und die Details nach Arbeitsaufnahme schriftlich festlegen. Ist aber vor Unterzeichnung des Arbeitsvertrages mündlich keine Befristung vereinbart worden, gilt eine nachträgliche schriftliche Befristung, wenn sie sachlich begründet ist.

(BAG, Az.: 7 AZR 700/06)

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.