Dez 26 2011

Profilbild von RA Burg

Private Trunkenheitsfahrt kann bei Kraftfahrern eine Kündigung rechtfertigen.

Abgelegt 08:00 unter Aktuelles

Private Trunkenheitsfahrt kann bei Kraftfahrern eine Kündigung rechtfertigen.

Wird ein Kraftfahrer bei einer privaten Autofahrt mit einer Blutalkoholkonzentration von 1,36 Promille ertappt, so kann der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis ordentlich kündigen. Die mit der Trunkenheit verbundene (zeitweise) Entziehung der Fahrerlaubnis kann sogar eine fristlose Kündigung rechtfertigen. Das gilt auch, wenn hierbei kein Schaden entstanden ist. Hierauf kommt es für die Bewertung der Pflichtverletzung nicht an.

(Hessisches LAG, 10 Sa 245/11)

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.