Nov 26 2012

Profilbild von RA Burg

Sachgrundlose Befristung: Tarifverträge dürfen sowohl bezüglich Höchstdauer als auch Verlängerungen vom TzBfG abweichen

Abgelegt 11:08 unter Aktuelles

Sachgrundlose Befristung: Tarifverträge dürfen sowohl bezüglich Höchstdauer als auch Verlängerungen vom TzBfG abweichen

Die Tariferöffnungsklausel in § 14 Abs. 2 Satz 3 TzBfG ist trotz Verwendung des Wortes “oder“ dahingehend auszulegen, dass die Tarifvertragsparteien sowohl hinsichtlich der Anzahl der Verlängerungen als auch hinsichtlich der Höchstdauer der sachgrundlosen Befristung von der gesetzlichen Regelung abweichen dürfen. Allerdings gilt dies nicht völlig uneingeschränkt. Eine Höchstdauer von dreieinhalb Jahren in Kombination mit vier Verlängerungsmöglichkeiten ist aber nicht zu beanstanden.

(BAG 7 AZR 184/11)

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.