Jun 01 2012

Profilbild von RA Burg

Zeugnis – verschlüsselte Formulierungen

Abgelegt 08:00 unter Aktuelles

Zeugnis – verschlüsselte Formulierungen

Nach § 109 Abs. 1 GewO hat der Arbeitnehmer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis. Das Zeugnis darf gemäß § 109 ABs. 2 Satz 2 GewO keine Formulierungen enthalten, die den Zweck haben, eine andere als aus der äußeren Form oder dem Wortlaut ersichtliche Aussage über den Arbeitnehmer zu treffen (Grundsatz der Zeugnisklarheit)

(BAG 9 AZR 386/10)

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.