Jul 28 2014

Profilbild von RA Burg

Kündigung wegen “Arbeitszeitbetrug”

Abgelegt 08:00 unter Aktuelles

Kündigung wegen “Arbeitszeitbetrug”

Der vorsätzliche Verstoß eines Arbeitnehmers gegen seine Verpflichtung, die von ihm geleistete Arbeitszeit korrekt zu dokumentieren, ist “an sich” geeignet, die fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses zu rechtfertigen. Das gilt gleichermaßen, wenn der Arbeitnehmer für einen Kollegen bestimmte Kontrolleinrichtungen betätigt und dadurch über dessen geleistete Arbeitszeit täuscht. Auf die Strafbarkeit der Pflichtverletzung kommt es nicht an.

BAG, 26.09.2013 – 2 AZR 682/12

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.