Professor Leymann

Professor Heinz Leymann


  • geb. am 17.07.1932 in Wolfenbüttel, Niedersachsen
  • ab 1955 lebte er in Schweden
  • 1978 verfasste er eine Dissertation zum Thema Arbeitspsychologie
  • ab 1982 war er Associate Professor an der Universität Stockholm
  • von 1979 bis 1990 war er Forschungsleiter am Reichsinstitut für Arbeitswissenschaften
  • 1990 promovierte er am Psychiatrischen Institut der Universität Umeå (Dr.med.sci.)
  • von 1992 bis zu seinem Tod hatte er an der Universität Umeå einen Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft
  • 1999 verstarb er in Schweden

Er war Betriebswirt, Diplompsychologe und gilt als Pionier in der Mobbingforschung.

Seine Werke:

Als sein erstes Werk zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz gilt eine explorative Studie gemeinsam mit Bo-Göran Gustavsson. Mit seinem Buch Mobbing: Psychoterror am Arbeitsplatz und wie man sich dagegen wehren kann legte  Leymann 1993 den Grundstock für die Mobbingforschung im deutschsprachigen Raum.

Leymann entwickelte das Leymann Inventory of Psychological Terror, einen Katalog von 45 Mobbinghandlungen, anhand derer Mobbing festgestellt werden kann.

Tätigkeit im Bereich Mobbing:

Mobbing bei Kindern in der Schule war seit Ende der 60er Jahre bekannt. Anfang der 80er Jahre entdeckte Professor Heinz Leymann, dass es diese Probleme auch unter Erwachsenen an deren Arbeitsplätzen gab. Professor Heinz Leymann ist seit dieser Zeit der weltweit führende Experte auf diesem Gebiet.

Außer seiner führenden Rolle als Wissenschaftler auf dem Gebiet des Mobbing am Arbeitsplatz hatte Professor Leymann sehr umfangreiche Praxiserfahrung. Er betreute ca. 1.200 Patienten, davon ca. 300 stationär in einer eigenen Klinik. Diese Klinik existiert jedoch nicht mehr und fachgerechte stationäre Behandlungen nach den Erkenntnissen von Professor Leymann werden derzeit nicht mehr angeboten.

Diese Seite hat folgende Unterseiten:

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.