Umgang mit Mobbing “kurz gefasst”

So sollten Sie versuchen vorzugehen:

1. Sprechen Sie von Konfliktsituationen / Konflikthandlungen o. Ä., nicht von Mobbing.

2. Nehmen Sie externe Hilfe (Betriebs-/Personalrat, Arzt, beratender Rechtsanwalt, Selbsthilfegruppen, etc.) frühzeitig in Anspruch.

3. Fordern Sie den Mobber auf, seine Verhaltensweisen zu unterlassen (Keine Diskussion sondern lediglich deutliche Unterlassungsaufforderung).

4. Stellen Sie Öffentlichkeit her, d. h., “wehren” Sie sich in der Form von Nr. 1 auch im Beisein Dritter.

5. Versuchen Sie, mit dem Mobber möglichst schriftlich zu kommunizieren.

6. Äußern Sie sich in Personal-/Konfliktgesprächen nicht, sondern beantworten Sie die Fragen schriftlich (und erklären Sie dies den Gesprächsbeteiligten  bei der ersten Frage)

7. Führen Sie ein Mobbingtagebuch.

8. Machen Sie von Ihrem Beschwerderecht Gebrauch.

Für weitere konkrete Hilfestellungen können Sie auch unsere Online-Beratung mit telefonischer Antwort nutzen.

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.